Arbeiten mit Katalogen in PowerApps

In den vorherigen Beiträgen haben wir uns mit den Grundlagen von Microsoft PowerApps beschäftigt und diese mit Daten verbunden sowie diese bearbeitet.

  1. Arbeiten mit PowerApps – Grundlagen
  2. Grundlagen von PowerApps Komponenten und PowerApps Studio
  3. Daten anlegen, ändern und löschen mit PowerApps

Dabei haben wir im letzten Artikel mit Datentabellen (Datatables) gearbeitet. Diese bieten den Vorteil relativ einfach Daten anzeigen zu lassen, Sie können aber keine Daten in der Tabelle direkt bearbeiten. Dieses Manko und einige Funktionen mehr bieten Kataloge. Ein Katalog präsentiert Ihnen eine ansprechende Übersicht über Ihre Daten und Sie können auf einzelne Zeilen reagieren. Auch ist das Design der Ansichten viel flexibler als Datentabellen. Wollen Sie allerdings ein Design wie in einer Datentabelle, ist der initiale Aufwand etwas höher. Dieser Artikel beschreibt, wie Sie mit Katalogen engl. Gallerys, genau dies erreichen. Wir beginnen also gleich mit dem Workshop.

Gehen Sie zu der App welche wir in den vorherigen Artikeln erstellt haben und fügen Sie über das Ribbon Home oder Einfügen der App einen neuen leeren Bildschirm (Screen) hinzu. Dies dient nur Demonstrationszwecken, in der realen Welt können Sie dies natürlich auf dem Startscreen machen. Auf dem neuen Screen fügen Sie über das Ribbon Einfügen einen Katalog hinzu. Sie können dabei aus mehreren Vorlagen auswählen, wir wählen die Vorlage Leer.

Verbinden Sie zuerst den Katalog mit der Datenquelle, welche wir vorher erstellt haben. Klicken Sie dazu den Katalog an. In den Eigenschaften können Sie dann die Datenverbindung auswählen.

In der Gallery stehen zwei Links, Element aus der Registerkarte „Einfügen“ hinzufügen und Verbindung mit Daten herstellen. Klicken Sie  auf das Ribbon Einfügen und fügen Sie über Text eine Texteingabe hinzu. Wenn Sie das Feld hinzufügen hat diese noch keine Bindung. Um dies zu erreichen, klicken Sie auf die Gallery und unterhalb von Datenquellen auf Felder => Bearbeiten. Jetzt können Sie dem Feld mitgeben welche Spalte der Datenquelle Sie an das Feld binden möchten. In meinen Fall habe ich das Feld an die Spalte Titel gebunden. Sie werden sehen, dass für jeden Eintrag in der Datenquelle eine Zeile erzeugt wird.

Wiederholen Sie dieses Vorgehen noch zwei Mal, wobei Sie die Textfelder nebeneinander anordnen können. Das fertige Layout könnte dann folgendermaßen aussehen:

Wir sehen jetzt alle Einträge in der Datenquelle im Katalog, wobei zwischen den Einträgen relativ große Abstände bestehen und jede Zelle einen Rahmen hat. Um dies zu ändern, klicken Sie auf dem Katalog und dort oben links auf das Stift Symbol. Sie sehen dann ein Rechteck, wobei dieses mit runden Markern markiert ist. Ziehen Sie an der unteren Seite des Rechteckes dieses am mittleren Marker nach oben. Dies solange, bis das Rechteck fast nicht mehr vorhanden ist. Sie sehen gleichzeitig, wie sich die Abstände zwischen den Zeilen verändern. Wählen Sie den für Sie richtigen Abstand.

Klicken Sie dann auf das erste Feld ganz oben links in der ersten Zeile. In der Eigenschaft Rand des Feldes in dessen Eigenschaften können Sie jetzt den Rahmen auswählen bzw. keinen Rahmen anzeigen lassen. Diese Anpassung können Sie mit jeder Spalte individuell vornehmen.

Automatische Speicherung von Zeilen aktivieren

Nachdem wir die optische Anpassung erledigt haben, wäre es noch gut die automatische Speicherung zu konfigurieren, wenn Benutzer innerhalb einer Zeile etwas ändern. Dabei brauchen wir keine Schaltfläche, es genügt wenn wir einen Datensatz in einer Zelle bearbeiten und diese Zelle verlassen. Die Formel um einen Datensatz in einer Datenquelle zu ändern, ist Patch. Ähnlich wie Collect müssen wir dieser Formel sagen, welche Felder in der Datenquelle verändern werden sollen und wo sich die Felder in der PowerApp befinden welche die Daten enthalten. Die Formel ist aufgebaut in dem Format

Patch(Datenquelle; Zu ändernder Datensatz; {Datenfeld(er)})

In unserem Beispiel könnte die Formel also so aussehen, wenn das Feld Title geändert wird.

Patch(Beschaffung;Gallery.Selected;{Titel:txtGallTitle.Text})

Dabei ist Beschaffung die Datenquelle, die Gallery hat den Namen Gallery, Titel ist der Name der Spalte in der Datenquelle und txtGallTitle.Text ist der Name des Feldes in der PowerApp.

Klicken Sie wieder auf das Stift Symbol im Katalog und klicken Sie jedes Feld an. Im jedem Feld fügen Sie unter Erweitert der Eigenschaft OnChange die Formel hinzu, natürlich angepasst auf das jeweilige Feld. Wenn das Feld verlassen wird, wird die Formel ausgeführt.

Neue Datensätze hinzufügen oder bestehende Datensätze löschen ist analog der Datentabelle im vorherigen Artikel. Fügen Sie ein Formular und Schaltflächen hinzu und konfigurieren Sie beides.

Haben Sie diese Anforderung schon einmal gehabt? Oder eine andere Frage? Dann schreiben Sie einen Kommentar!

Vielen Dank für Ihr Interesse an meinem Blogeintrag.
Gerne beantworte ich Ihnen persönlich weitergehende Fragen zu diesem Thema.
Kontaktieren Sie mich einfach über mein Kontaktformular oder schreiben Sie einen Kommentar.

Sie wollen mehr über meine Leistungen erfahren? Dann klicken Sie hier.

Werbeanzeigen